Medulin Bucht in Istrien - Kroatien

Bei der Planung Ihres Segeltörns gilt es immer zu klären welches Gebiet man erkunden möchte.  Die kroatische Adriaküste ist ziemlich groß, deswegen gilt es bei der Planung zu Überlegen welcher Ausgangspunkt am besten zugänglich ist. Reist man mit dem Auto an sind viele der Meinung, dass der letzte Punkt Trogir bzw. Split ist, alles was südlich von Split liegt ist dann schon zu lang für die Fahrtstrecke.

 

Der beste Ausgangshafen für einen Segeltörn?

Wenn man mit dem Flugzeug anreist, könnte es viel einfacher werden, da die Nähe zum Flughafen von der eigentlichen Marina in einem Umkreis von cca. 20-30Km liegt, zumindest ist es so wenn man es auf die jeweiligen Segelgebiete unterteilt wo wir unsere Charterbasen betreiben. Wenn man den Segeltörn in Istrien bzw. Kvarner anfangen will, fliegt man nach Pula. Der Flughafen von Pula ist von unserer Charterbasis in ACI Marina Pomer etwa 15KM entfernt. Wer gerne im Raum Zadar-Kornaten segelt, kann entweder ab Sukosan oder Biograd lossegeln, dabei fliegt man nach Zadar, für einen Segeltörn ab Split bzw. Trogir ist der Flughafen Split idealer Flughafen und zuletzt die Perle der Adriaküste Dubrovnik, ist der Flughafen Dubrovnik die beste Auswahl.

Wir beziehen uns in diesem Blog auf einen 7 Tage Segeltörn ab ACI Marina Pomer (Pula), in der Medulin Bucht und segeln Richtung Süden zu den Inseln Susak, Mali Losinj, Ilovik, Rab, Krk und Cres. Wie Sie wahrscheinlich selbst wissen hängt der Segeltörn und die Route größtenteils von den Wetterbedingungen ab, somit erwähnen wir immer einige Alternativen wo Sie übernachten können.

 

Tag 1 (Samstag) – ab Marina Pomer – Bucht Portic (Kap Kamenjak) 4SM

Abhängig von Zeitraum wann Sie in die Marina am Samstag ankommen, den Einkauf und Check In erledigt haben, sowie den Wetterbedingungen haben Sie die Möglichkeit in die 4 Seemeilen entfernte Bucht Portic im Naturpark auf Kap Kamenjak zu segeln, um sich ein bisschen mit dem Boot vertraut zu machen und zu schauen ob alles in Ordnung ist. Kap Kamenjak ist der südlichste Punkt der Halbinsel Istriens, das Kap gilt als ein wahrer Naturparadies mit vielen Buchten. In der Bucht Mali oder Veli Portic können Sie, wenn Wetterbedingungen dementsprechend geeignet sind auf Anker übernachten, bitte beachten Sie, dass die Bucht zum Naturpark Kamenjak gehört und Ankern über Seegras verboten ist.

Wenn Sie am Samstag nach der Anreise, dem Einkauf und der Übergabe des Bootes zu erschöpft sind um loszulegen oder die Wetterbedingungen nicht geeignet sind, können Sie alternativ die Medulin Gegend erkunden oder einen Ausflug in die 8 Kilometer entfernte Altstadt von Pula vornehmen und dann Sonntag früh starten.

 

Tag 2 (Sonntag) – ab Marina Pomer o. Bucht Portic nach Insel Susak o. Mali Losinj 22SM

Abhängig davon ob Sie am Sonntag ab Pomer starten sind es cca. 22 Seemeilen bis zur Insel Susak bzw. 4 Seemeilen weniger, wenn Sie die Nacht davor in Portic übernachtet haben.

Susak ist durch eine Besonderheit gekennzeichnet, denn in Gegensatz zu den meisten bewohnten Inseln an der kroatischen Adriaküste ist sie nicht felsig, sondern besteht aus Sand. Die Insel war noch bis in die 60er Jahre gut besiedelt, dann fand eine große Auswanderung der Einwohner in die USA. Heutzutage leben etwa 100-150 Einwohner, für die meisten ist Tourismus wichtigste Erwerbsquelle. Die Insel ist tagsüber meistens von den Ausflugsbooten von Losinj besucht, am Abend wird es deutlich ruhiger.

Versorgungsmöglichkeiten

Ein Supermarkt im Hafen und einige Restaurants wie „Nr. 13“ oder Konoba „Vera“

Liegeplätze

Entweder können Sie an der Mole oder der Riva in kleinen Hafen Dragoca festmachen oder in der östlich liegenden Bucht „Bok“ die mit Bojen belegt ist. Der kleine Hafen Dragoca ist ziemlich eng und meistens von den einheimischen Fischerbooten oder Ausflugsbooten belegt, somit empfiehlt es sich lieber in die Bucht „Uvala Bok“ auf einer Boje von cca. 30 gebührenpflichtigen Bojen zu übernachten. Die Bucht bieten guten Schutz bei südlichen und westlichen Winden, bei Bora ist die Bucht total ausgeliefert und sollte gemieden werden.

Kontakt für Hafen Susak und Bucht Bok:

Tel:00385 95 8493 664, Email: alen.hosic@gmail.com

Alternativ können Sie in die 7 sm entfernte tiefliegende Bucht von Mali Losinj einen gut geschützten und sicheren Liegeplatz finden. Entweder in der Marina Mali Losinj, die auf der Backbordseite der Bucht liegt oder im Scheitel der Bucht befinden sich die Steganlagen der alten Stadtmarina. Im Hochsommer ist es ziemlich überfüllt. Mali Losinj ist eine lebendige Stadt, dort finden Sie einige Lebensmittelgeschäfte, Restaurants und eine Tankstelle.

Kontakt für Marina Losinj:Hafen von Mali Losinj

Tel: 00385 51 234 081, Email: booking@marinalosinj.com

Kontakt für Stadthafen:

Tel: 00385 51 232 020

 

 

Tag 3 (Montag) – ab Mali Losinj nach Insel Ilovik u. Sveti Petar 13SM

Insel Ilovik und Sveti Petar Kvarner

Der wunderschönen Insel Losinj vorgelagert liegen zwei kleinere Inselchen, Ilovik (auch als Blumeninsel bekannt) und gegenüber die Insel Sveti Petar. Die zwei Inselchen sind durch einen 2,5 km langen und 300 Meter breiten Kanal getrennt, in der Mitte des Kanals kann man mit etwa 7m Wassertiefe rechnen. Die Tiefen nehmen in der Ufernähe auf rund 1,5m ab. Die beschauliche Ortschaft Ilovik findet große beliebtheit bei dem Nautiker, da es keinen Autoverkehr gibt, lediglich die Einheimische sind mit kleinen Traktoren unterwegs. Der Ruf als Blumeninsel kommt von den blühenden Rosen, Oleandern und anderen Blumenarten in den Vorgärten der wenigen Häusern.

Liegeplätze

Auf der Ostseite des Kanals, entlang der Insel Sveti Petar sind cca. 80 Festmachebojen ausgelegt. Dieser Bojenfeld ist gegen fast alle Winde gut geschützt, lediglich bei starkem Jugo tritt Schwell auf. Mit dem Dinghi können Sie dann zur Insel Ilovik hinfahren.

Alternativ können Sie auch im Hafen von Ilovik festmachen, dort haben Sie die Möglichkeit auf der Südseite der Fährmole festzumachen, die Nordseite sollte unbedingt für den Fährverkehr freigehalten werden. Ein weiterer Bojenfeld bietet südöstlich der Mole weitere Liegeplatzmöglichkeiten.

An Versorgung bietet die Insel Ilovik einige Restaurants und Bars, sowie kleines Lebensmittelgeschäft. An der Fährmole gibt es Wasser und Strom, Wasser kann auch am Brunnen vor dem Kirchplatz entnommen werden.

Kontakt Hafen Ilovik: 00385 99 335 8777

 

Tag 4 (Dienstag) – ab Ilovik nach Insel Rab 21SM

Insel Rab mit Kirchtürmen

Weiter geht es vorbei an der Insel Vele Orjule Richtung Nordosten auf die Insel Rab in die gleichnamige Stadt und Marina „Rab“. Diese gehört zu den beliebten Törnzielen vieler Segler und Nautiker. Die Stadt Rab diente schon römischer Zeit als bedeutendes Handelszentrum und verfügt über bewundernswerte historische Denkmäler, insbesondere die vier berühmten Glockentürme oder die Ruinen der Burg von Sveti Kristofor, sowie weitere Galerien und Denkmäler. Am besten ist es einen Ausflug über die „Srednja Ulica“ (Mittlere Straße) in der Altstadt vorzunehmen.

Liegeplatz

Einen Liegeplatz finden wir in der ACI Marina Rab, man kann auch an dem Stadtkai auf der Backbordseite ebenfalls anlegen, jedoch ist man hier viel mehr dem Schwell der ein- und auslaufenden Booten ausgesetzt.

Versorgung

Die Versorgungmöglichkeiten in Rab sind hervorragend und man findet etliche Supermärkte, Restaurants und Bars. Auch 2 Tankstellen sind vorhanden und Bootsservicemöglichkeiten, falls es nötig sein sollte.

Kontakt: ACI Marina Rab, Telefon: 00385 51 724 023, Email: m.rab@aci-club.hr

 

Tag 5 (Mittwoch) – ab Rab auf die Insel Krk 22SM

Bucht Punat auf der Insel Krk

Von Rab aus segeln wir Richtung Nordost auf die Insel Krk, in die Marina Punat zu. Der Seebereich zwischen Rab und Krk ist berüchtigt für die häufig wehende Bora, die von Festland in der Gegend von Senj weht und die Folgen davon spürt man bis in den Seegebiet zwischen Rab und Krk. Planen Sie somit das Auslaufen in Bezug auf die Wettervorhersage.

Punat (Puntarska Draga) ist ein beliebter Badeort und sehr gut geschützte Bucht. Inmitten der Bucht befindet sich die Inselchen Kosljun, mit einem aus dem 12. Jahrhundert gebauten Benediktinerkloster. Diesen können Sie mit dem Dingi besuchen, sobald Sie in der Marina Festgemacht haben oder einen Badeausflug vornehmen. Achten Sie bitte in der Bucht auf Schwimmer.

Liegeplätze

Die recht große Marina Punat ist eine der ältesten Marinas in Kroatien und bietet etwa 1000 Wasserliegeplätze an, die Liegeplätze für Transitboote befinden sich am Ende der Marina Punat und sind mit „Transit“ gekennzeichnet.

Versorgung

Die Ortschaft Punat bietet gute Versorgungsmöglichkeiten mit Supermärkten, Restaurants und Bars. Auch in der Marina Punat selbst finden sich ein Supermarkt, Restaurant und eine Pizzeria, sowie zu der Marina gehörendes Hotel. Eine Tankstelle finden Sie in dem 2SM entfernten Hafen der Stadt Krk.

 

Kontakt: 00385 51 654 111, Email: marina-punat@marina-punat.hr

 

Tag 6 (Donnerstag) – ab Insel Krk auf die Insel Cres 35SM

Marina Cres auf der gleichnamigen Insel Cres in Kvarner Bucht

Langsam nährt sich unser Segeltörn dem Ende und es gilt so viel Zeit wie möglich beim Segeln, Schwimmen und Erkunden zu verbringen. Wir Segeln weiter um die Insel Cres herum in den gleichnamigen Ort Cres, dieser gilt als ein sicherer Hafen bei jeder Wetterlage. Im Cres Kanal angekommen ist es am besten diesen mittig zu passieren, um irgendeine Grundberührung zu vermeiden.

Die Stadt Cres mit den hübsch bemalten Patrizierhäusern wirkt sehr idyllisch. Das Zentrum von Cres liegt cca. 10 Minuten Spaziergang entlang der Wasserfront von der Marina entfernt. Im Cres können Sie das bekannte Benediktinerkloster mit seiner umfangreichen Ikonensammlung aus dem 15. Jh. besichtigen oder den Franziskanerkloster mit der Kirche Sveti Franjo aus dem 14. Jh. Erkunden Sie die romantischen engen Gassen und genießen Sie den Anblick in einem der vielen Straßencafés und Restaurants.

 

Liegeplätze:

Obwohl die Möglichkeit besteht in dem Stadthafen oder der Marina von Cres festzumachen, sind die Plätze dort größtenteils für die Einheimischen Barken, Linien- und Ausflugsschiffe vorbehalten. Deswegen ist unsere Wahl die ACI Marina Cres, beim Eingang in den Kanal auf der Steuerbordseite. Wegen kabbeliger See, bitte nicht an der Außenseite des Wellenbrechers festmachen während man auf die Platzzuweisung in der Marina wartet, lieber in der Marina einen Platz suchen und sich später versetzen. Die Marina bietet 460 Wasserliegeplätze.

 

Versorgung:

Zur Marina gehören ein Café, ein Restaurant, ein Bootszubehörgeschäft, ein Lebensmitteladen. Weitere Einkaufsmöglichkeiten haben Sie im Hafen sowie in der Altstadt. Eine Tankstelle befindet sich vor der Außenmole.

 

Kontakt: Stadthafen und Marina Cres: 00385 51 571 544 u. 00385 91 1571 431

ACI Marina Cres: 00385 51 571 622, Email: m.cres@aci-club.hr

 

Tag 7 (Freitag) – die Rückkehr nach Pomer 26SM mit Schwimmausflug

Es ist an der Zeit die „Heimreise“ anzutreten. Sobald man aus dem Cres Kanal raus segelt, setzen wir den Kurs auf die Südspitze Istriens und überlegen, wo man auf dem Weg noch einen Schwimmausflug vor dem Einlaufen in die Marina unternehmen könnten. Wenn Sie bei der Anreise am Samstag in der Marina geblieben sind, können Sie dann auf dem Rückweg in der Bucht Portic auf Anker gehen oder ebenfalls für einen Badestop bieten sich die Inseln Ceja, Bodulas oder Levan am Eingang der Medulin Bucht.

Planen Sie ein, dass Sie auf dem Rückweg nachtanken sollten. Eine Tankstelle befindet sich in der Marina Medulin, etwa halbe Seemeile von ACI Marina Pomer entfernt.